© Robert Kneschke

Ausbildung im Handwerk - die eigenen Fachkräfte sichern

Eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung ist die beste Voraussetzung für Erfolg im Beruf und für gesicherte Lebensumstände. Auch für Betriebe gewährleisten ausgebildete Fachkräfte Wettbewerbsfähigkeit und wirtschaftliche Zukunft.  Auf dieser Seite möchten wir über wichtige Themen informieren, die für Sie als Ausbildungsbetrieb relevant sind.

Ausbildungsberatung

Die Ausbildungsberaterinnen und Ausbildungsberater der Handwerkskammer Bremen stehen Ihnen zu allen Fragen vor und während der Ausbildung gerne zur Verfügung.

Wir geben Ihnen Hilfestellungen bei Erstausbildungen, informieren über sämtliche Aspekte der Berufsausbildung oder auch Umschulung und stehen bei Ausbildungs-problemen und Konfliktsituationen beratend zur Seite.

Selbstverständlich halten wir für Schüler und Schülerinnen Informationen zur Berufsorientierung bereit und geben Ihnen Tipps, wie Sie an geeignete Lehrstellen-bewerber gelangen.

Für Bremen

Gabriela Schierenbeck

Telefon 0421 30500-131
Telefax 0421 30500-239
schierenbeck.gabriela@hwk-bremen.de

Für Bremerhaven

Regina Falke

Telefon 0471 97249-15
Telefax 0471 97249-18
falke.regina@hwk-bremen.de

Ausbildungsberechtigung

Um die Qualität der Ausbildung zu gewährleisten, müssen die Ausbilder der Betriebe bestimmte Voraussetzungen erfüllen.
Welche das sind, hängt zunächst vom Handwerk ab. Die Handwerksordnung unterteilt die Berufe in drei Bereiche:

  • zulassungspflichtige Handwerke
  • zulassungsfreie Handwerke und
  • handwerksähnliche Gewerbe

Je nach Zuordnung des Gewerks können heute nicht mehr nur Meister, sondern unter bestimmten Voraussetzungen auch Ingenieure, Techniker und Gesellen ausbilden.

Bei Fragen zum Thema Ausbildungsberechtigung hilft Ihnen gerne der zuständige Ausbildungsberater.

Berufsausbildungsvertrag und die Lehrlingsrolle

Bevor eine Ausbildung beginnen kann, muss ein Ausbildungsvertrag abgeschlossen werden. Dabei gelten die gleichen Bestimmungen und Grundsätze wie bei regulären Arbeitsverträgen.

Die Lehrlingsrolle ist eine Abteilung der Handwerkskammer, deren grundsätzliche Aufgabe es ist, ein Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse in anerkannten Ausbildungsberufen zu führen. Dies beinhaltet auch die Erfassung von Änderungen bei Berufsausbildungsverträgen wie zum Beispiel Verkürzungen oder Verlängerungen von Ausbildungszeiten. Die Verantwortung dafür, dass der Ausbildungsvertrag bei der Handwerkskammer eingereicht wird, liegt beim ausbildenden Betrieb.  

Die Handwerkskammer überprüft alle Berufsausbildungsverhältnisse auf ihre Recht- und Gesetzmäßigkeit. Nach Überprüfung und Registrierung der Verträge erhalten die Ausbildungsbetriebe je ein Exemplar für den Ausbildenden und Auszubildenden zurück.

Unsere zuständigen Mitarbeiter prüfen die Verträge und geben bei Fragen rund um den Ausbildungsvertrag (z. B. Probezeit, Gehalt, Urlaubsanspruch) gerne Antwort.
Sprechen Sie uns einfach an.

Beate Malorny

Telefon 0421 30500-132
Telefax 0421 30500-139
malorny.beate@hwk-bremen.de

Mareike Meyer

Telefon 0421 30500-134
Telefax 0421 30500-139
meyer.mareike@hwk-bremen.de

Lehrvertrag schnell und bequem online ausfüllen

Um die Erstellung des Vertrags zu erleichtern, bieten die Kammern einen Online-Lehrvertrag an. Folgen Sie der Verlinkung auf der rechten Seite.

Sie brauchen dabei zunächst nur die Felder zu den Betriebs- und Lehrlingsdaten sowie zur Berufsbezeichnung auszufüllen. 

Vergütung, Urlaub, wöchentliche Ausbildungszeit und ähnliche Daten werden automatisch auf der Übersicht „Vergütung/Urlaub“ nach den uns derzeit bekannten Informationen (Tarifverträge u. a.) voreingestellt. Sie können diese Voreinstellungen natürlich individuell anpassen.

Zuletzt drucken Sie den Lehrvertrag aus und unterschreiben die einzelnen Ausfertigungen, ebenso wie den Antrag auf Eintragung. Alle Vertragsausfertigungen reichen Sie nebst eventuell beizufügender Anlagen bei uns ein.

Die von Ihnen erfassten Daten werden elektronisch an die Handwerkskammer übermittelt, so dass die Eintragung des zugesandten Berufsausbildungsvertrages zügiger erfolgen kann. Der Schutz für die Übermittlung der Daten wird durch eine SSL-Verschlüsselung sichergestellt.

Passgenaue Besetzung von Ausbildungsplätzen im Handwerk

Das Programm dient der Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften.

Unsere Berater helfen Ihnen als Ausbildungsbetrieb bei der Suche nach geeigneten Bewerbern. Lehrstellensuchende werden auf ihrem Weg zur Ausbildung individuell gefördert und beraten. Ein weiteres Anliegen ist es, eine Willkommenskultur für jegendliche Auszubildende und junge Fachkräfte aus dem Ausland herzustellen und Sie als Betrieb bei der Integration von bereits in Deutschland lebenden Migrantinnen und Migranten zu unterstützen.

Sie profitieren von

  • Vorauswahl geeigneter Bewerber_innen aufgrund Ihres Anforderungsprofils
  • Akquise geeigneter Bewerber_innen durch Berufsinformationen an Schulen und auf Messen
  • Durchführung von Vorgesprächen
  • Bedarfsgerechte Begleitung und Unterstützung
  • Vermittlung von passgenauen Auszubildenden

Durch die individuelle Beratung und Betreuung sparen Sie nicht nur Zeit und Kosten, sondern verringern das Risiko eines Ausbildungsabbruches und sichern sich somit Ihren zukünftigen Bedarf an Fachkräften!

Für Bremen

Elena Komar

Telefon 0421 30500-136
Telefax 0421 30500-189
komar.elena@hwk-bremen.de

Günter Roes

Telefon 0421 30500-137
Telefax 0421 30500-189
roes.guenter@hwk-bremen.de

Für Bremerhaven

Regina Falke

Telefon 0471 97249-15
Telefax 0471 97249-18
falke.regina@hwk-bremen.de

Einstiegsqualifizierung

Eine Einstiegsqualifizierung bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Chance, ausführlich in einen Beruf hinein zu schnuppern und erste Erfahrungen zu sammeln. Gleichzeitig können Betriebe und Bewerber sich auf diese Weise schon einmal kennenlernen.

Die Qualifizierung wird zwischen Betrieb und Jugendlichen vertraglich geregelt. Die Inhalte und Tätigkeiten sind eng an die staatlichen Ausbildungsberufe geknüpft. Zur praktischen Durchführung hat die Handwerksorganisation mehr als 140 Qualifizierungs-bausteine entwickelt, die von den Betrieben genutzt werden können und den Bewerbern vorab einen Einblick bieten, was die Einstiegsqualifizierung in verschiedenen Berufen beinhaltet.

Die Laufzeit des Qualifizierungsvertrags kann zwischen 6 und 12 Monaten betragen.

Idealerweise sollte die Einstiegsqualifizierung so terminiert werden, dass ein nahtloser Übergang eine Ausbildung zum Beginn des nächsten Ausbildungsjahres möglich ist.

Im Einzelfall kann die Qualifizierung mit max. 6 Monaten auf die Ausbildung angerechnet werden. 

Am Ende der Einstiegsqualifizierung stellt der Arbeitgeber eine Bescheinigung über die vermittelten Kenntnisse und Fähigkeiten (betriebliches Zeugnis) aus.

Qualität in der Ausbildung

Um die in der Zukunft benötigten Fachkräfte zu bekommen, können Betriebe einen sicheren Weg einschlagen - die eigene erfolgreiche Ausbildung. Nur wer jetzt aktiv in die Ausbildung investiert, kann gegen den anstehenden demografischen Wandel bestehen!

Eine hohe Ausbildungsqualität und ein professioneller Umgang mit diesem Thema ist die beste Werbung, um Schüler für eine Ausbildung zu begeistern und sie später als Fachkräfte zu halten. Dies bedeutet neue Herausforderungen und erfordert eine stetige Auseinandersetzung mit dem Thema Ausbildung.

Vorgehensweise

Die Handwerkskammer Bremen unterstützt Sie dabei, sich professionell im Bereich Ausbildung aufzustellen und im Wettbewerb um Nachwuchskräfte einen guten Stand zu haben. Wir bieten Ihnen auf Wunsch eine Begleitung in einzelnen oder allen Phasen der Ausbildung an und stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Wir schauen zunächst gemeinsam auf die Ausbildungsprozesse in Ihrem Betrieb. Im Rahmen einer individuellen Ausbildungsberatung entwickeln wir gemeinsam ein firmeneigenes Ausbildungskonzept. Außerdem bieten wir Ihnen Hilfestellungen zu den einzelnen Abschnitten der Ausbildung in Form von Broschüren an. 

Das passende Arbeitsmittel - Der Ordner "Qualität in der Ausbildung"

Die Hilfen und Broschüren werden im Ordner „Qualität in der Ausbildung“ zusammen-gefasst. Die einzelnen Abschnitte umfassen folgende Themen:

  • „Das Praktikum effektiv nutzen“
    Planungs- und Strukturhilfen, sowie wichtige Informationen rund um das Thema Praktikum (z. B. Planungshilfen, Rechtsgrundlagen, Musterverträge)

  • „Nachwuchs werben und auswählen“ 
    Verschiedene Wege der Nachwuchsgewinnung werden behandelt

  • „Erfolgreiche Probezeit“
    Gestaltungshilfen für eine erfolgreiche und effektive Probezeit

  • „Fit für die Prüfung“
    Planen Sie zusammen mit den Auszubildenden die Zeit vor den Prüfungen, um sie erfolgreich zu absolvieren

  • „Beurteilungshefte“
    Diese Hefte helfen Ihnen, den regelmäßigen Kontakt mit Ihren Auszubildenden zu halten und eine Bewertung der bisherigen Ausbildung zu dokumentieren

Den Ordner „Qualität in der Ausbildung“ erhalten Sie zum Selbstkostenpreis von
30,00 Euro. 

Förderprogramme für (lernschwache) Auszubildende

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)

Wir vermitteln Stütz- und Förderunterricht für Auszubildende, deren Ausbildungsziel gefährdet ist, oder für die Teilnehmer an einer Einstiegsqualifizierung (EQ), die Schwierigkeiten haben. Die Bewilligung erfolgt bei entsprechender Voraussetzung durch die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter.

A & A Ausbildung und Arbeit Plus GmbH
Stresemannstr. 29, 28207 Bremen

Telefon 0421 47604747
abh-hb-mitte@aundaplus.de

Assistierte Ausbildung

Stütz- und Förderunterricht (Wiederholung und Vertiefung des Berufsschulstoffes), sozialpädagogische Begleitung und Beratung, Bewerbungstraining und Unterstützung beim Übergang in Arbeit.

A & A Ausbildung und Arbeit Plus GmbH
Stresemannstr. 29, 28207 Bremen

Telefon 0421 43794939
asa-hb@aundaplus.de

Ausbildung - Bleib dran

Vermittlung (Mediation) und Beratun in Konfliktsituationen im Betieb und in der Schule, Untersützung bei der Umsetzung der verinbarten Lösngen zwischen Auszubildenden-Betrieb-Schule, kontinuierliche Begleitung und diskussion in Ausbildungsklassen zu den Themen Kommunikation, Konflikte und Konfliktlösungen, bei Bedatg gezielte Weiter-vermittlung an Facheinrichtungen. Das Angebot ist kostenlos.

Soz.-Päd. Ulf Kuhlemann
ZAP Zentrum für Arbeit und Politik / Uni Bremen

Telefon 0421 21856717
u.kuhlemann@zap.uni-bremen.de

Dipl.-Päd. Birgit Allen
ZAP Zentrum für Arbeit und Politik / Uni Bremen

Telefon 0471 5904090 (vormittags)
birgit.allen@zap.uni-bremen.de

VerA - steht für Verhinderung von Abbrüchen und Stärkung Jugendlicher in der Berufsausbildung durch SES-Ausbildungs-begleiterHilfen (abH)

VerA stellt jedem Jugendlichen einen persönlichen Ausbildungsbegleiter zur Seite. Die Ausbildungsbegleiter unerstützen bei Lehrinhalten der Berufsschule, bei der praktischen Qualifikation, bei der Prüfungsvorbereitung, bei Sprache und Deutschkenntnissen, bei persönlichen Problemen, bei Konflikten im Betrieb. Das Angebot von VerA ist kostenlos.

Initiative VerA bei Senior Experten Service
Buschstr. 2, 5311 Bonn

Telefon 0228 2609040
vera@ses-bonn.de