Noch Lehrstellen frei

Handwerkskammer-Präses rät Jugendlichen: Begabung ist wichtiger als Begeisterung! Auch nach Start des Ausbildungsjahres bieten Handwerksbetriebe Ausbildungsplätze an.

Dass das Handwerk ein sicherer Arbeitgeber ist, weiß man spätestens seitdem die Agentur für Arbeit vor wenigen Jahren deutlich gemacht hat, dass die Arbeitslosenquote von Handwerksmeistern niedriger ist als die von Akademikern. Und in der Tat: Handwerksberufe haben Zukunft! Durch den anhaltenden Trend zum Studium tun sich für junge angehende Handwerker heute ungeahnte Karriere-Chancen auf! Schnelle Ausbildung, guter Verdienst, Aufstiegschancen und Betriebsübernahme winken jedem, der engagiert und motiviert seine Karriere im Handwerk startet.

„Die am stärksten nachgefragten handwerklichen Ausbildungen sind auch weiterhin der KFZ-Mechatroniker und die Friseurin“, sagt Thomas Kurzke, Präses der Handwerkskammer Bremen. Top-Chancen bieten aber gerade auch jene Gewerke, die nicht so sehr im Fokus junger Leute stehen. Gewerke wie Fleischer, Bäcker oder Konditoren zum Beispiel.
„Weil Energie-Einsparungen immer wichtiger werden, sind auch Chancen für Elektriker oder angehende Bau- und Ausbau-Handwerker wie Sanitär-, Heizung- und Klimatechniker besser als je zuvor“, erklärt Kurzke und fügt hinzu: „Weil die Menschen tendenziell immer älter werden, kann man auch in den Gesundheits-Gewerken als Augenoptiker, Hörgeräteakustiker, Orthopädieschuhmacher oder Zahntechniker sehr erfolgreich sein.“ Daneben gibt es noch die eher unbekannten Spezialberufe wie Seiler oder Bootsbauer.

„Weil  sich für viele Handwerksberufe vergleichsweise wenige Schulabgänger bewerben, haben Bewerber um diese Stellen natürlich besonders wenig Konkurrenz und tolle Möglichkeiten“, erläutert der Kammer-Präses. Er empfiehlt Jugendlichen, dass sie bei ihrer Berufsorientierung vor allem auf ihre persönlichen Fähigkeiten setzen – und weniger auf das, was modisch klingt und hip zu sein scheint. „Begabung ist viel wichtiger als Begeisterung“ sagt er.

Wer noch keinen Ausbildungsplatz aber Lust auf einen Beruf im Handwerk hat, sollte unbedingt von sich aus Kontakt zum Handwerksbetrieb seiner Wahl aufnehmen. „Das Ausbildungsjahr hat zwar schon begonnen, aber viele Handwerksbetriebe freuen sich auf weitere Bewerbungen junger Menschen und bieten weiterhin freie Ausbildungsplätze an“, sagt der Präses der Handwerkskammer. Den Handwerker läge es am Herzen, dass es auch in Zukunft ausreichend Handwerker gibt, damit die Bürger ortsnahe Diensteistungen in Anspruch nehmen können.

19.08.2019

Thomas Kurzke
Präses

Telefon 0421 30500-101