Zahl besetzter Ausbildungsplätze auf hohem Niveau stabil

Hwk-Vorstand Khan: Betriebe bilden auch leistungsschwächere Schüler als Azubis aus

Die Bremer Handwerker haben die Zahl ihrer Auszubildenden gegenüber dem Vorjahr noch einmal gesteigert. Bis zum 31. Oktober haben die Bremischen Handwerksbetriebe fast 50 Ausbildungsplätze mehr besetzt als im Jahr zuvor.

Hatten die Handwerker in 2018 zum 31. Oktober insgesamt 3.114 Ausbildungsverträge abgeschlossen, so steigerten sie die Zahl der geschlossenen Ausbildungsverträge zum selben Zeitpunkt in diesem Jahr auf 3.162.

„Die Handwerker wissen um die Bedeutung der Fachkräftesicherung. Ihre kleinen und mittleren Betriebe übernehmen in hohem Maße Verantwortung für sich und junge Berufseinsteiger. „Besonders positiv ist zu bewerten, dass insbesondere Handwerksbetriebe aufgeschlossen sind für Jugendliche, deren schulische Leistungen nicht unbedingt als überragend gelten“, sagt Hwk-Vorstand Basem Khan. „Solche jungen Menschen können trotzdem in einem passenden Beruf zu den Leistungsträgern in Betrieben werden und eine große persönliche Zufriedenheit erreichen!“

12.12.2019