© Rawpixel.com

Bildungspolitische Gremienarbeit

Wir unterstützen und vertreten als Organisation der wirtschaftlichen Selbstverwaltung rund 5.000 Handwerksbetriebe unseres Kammerbezirkes. In enger Verzahnung zwischen Ehren- und Hauptamt vertreten wir die Interessen des Wirtschaftsbereiches Handwerk in Politik und Gesellschaft.

Im Bundesland Bremen existieren verschiedene Maßnahmen zur Sicherung von gut ausgebildetem Nachwuchs sowie zur Begegnung des Fachkräftemangels. Die erfolgreiche Umsetzung dieser Ziele erfordert eine enge Abstimmung aller beteiligten Institutionen untereinander – und insbesondere auch mit den betroffenen Unternehmen.

Die Handwerkskammer Bremen stellt hierbei die Verbindung zwischen den Handwerks-unternehmen und der Politik dar und vertritt die Interessen ihrer Mitglieder sowohl politisch als auch bei der Umsetzung.

Jan Heitkötter
Referent Bildung / Politik / Projekte

Telefon 0421 30500-316
Telefax 0421 30500-139
heitkoetter.jan@hwk-bremen.de

Ausbildung:innovativ

Eine abgeschlossene berufliche Ausbildung verbessert entscheidend die Zukunftschancen junger Menschen auf dem Arbeitsmarkt. Sie sichert den Fachkräftebedarf der bremischen Unternehmen und Einrichtungen und stärkt damit die Wettbewerbsfähigkeit der Standorte Bremen und Bremerhaven.

Die Partner von Ausbildung:innovativ, zu denen auch die Handwerkskammer Bremen gehört, verbindet daher das gemeinsame Ziel, die berufliche Ausbildung im Land Bremen zu stärken und die Zahl der besetzten Ausbildungsplätze zu erhöhen. Konkret sollen die Zahlen der im Jahr 2020 im Land Bremen als weiter suchend registrierten Bewerber:innen sowie der als unbesetzt gemeldeten Berufsausbildungsstellen zumindest halbiert werden. Um dieses Ziel zu erreichen, haben die Unterzeichner vereinbart:

  • Die berufliche Orientierung für junge Menschen als Basis für einen erfolgreichen Übergang und Ausbildungsabschluss zu stärken.
  • Die Übergänge in Ausbildung systematisch und erfolgreich zu gestalten.
  • Das Matching zwischen potenziellen Ausbildungsbewerber:innen und Unternehmen zu verbessern.
  • Das Ausbildungsplatzangebot zu sichern und bedarfsbezogen zu erweitern.
  • Die Ausbildungsqualität zu verbessern.

Jugendberufsagentur

Junge Menschen sollen nach Abschluss der Schule direkt in eine Ausbildung gehen oder ein Studium beginnen können. Die JBA begleitet sie auf dem Weg zu einem Berufs- oder Studienabschluss. Sie vermittelt Ausbildungsplätze oder fördert junge Menschen mit einer passenden Maßnahme, die später zu einem (Schul-)Abschluss führt.
Ziel ist es dabei immer, gemeinsam zu klären, wie eine berufliche Perspektive geschaffen und umgesetzt werden kann.

Ausbildungsgarantie

Die Ausbildungsgarantie des bremischen Senats unter Federführung des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen verfolgt das Ziel, jeder / jedem Jugendlichen unter 25 Jahren im Land Bremen ab dem Ausbildungsjahr 2015 / 2016 einen Ausbildungsplatz oder eine auf einen Berufsabschluss hinführende Maßnahme anzubieten.

Für Jugendliche, die keinen dualen Ausbildungsplatz in einem Betrieb finden, werden Haushaltsmittel des Landes eingesetzt, um u.a. zusätzliche betriebliche, schulische und außerschulische Ausbildungsmöglichkeiten zu schaffen.

Job4u

Die Handwerkskammer ist Mitglied im Job4u e. V., der zahlreiche Maßnahmen anbietet, um Jugendliche beim Übergang in den Beruf zu unterstützen.

Mehr als 50 Unternehmen, Institutionen, Kammern, Hochschulen, Verbände und Medienorganisationen richten beispielsweise gemeinsam die Job4u-Messe, einen Bewerberservice und Unternehmensbesichtigungen aus.