Handwerk setzt trotz Corona auf die Ausbildung

Das Bremer Handwerk bietet jungen Menschen jedes Jahr weit über 1.000 Ausbildungsplätze in rund 100 Berufen. Trotz der Corona-Pandemie ist die Handwerkskammer Bremen optimistisch, dass die Betriebe auch 2021 eine vierstellige Zahl an abgeschlossenen Ausbildungsverträgen einreichen. Bei der Besetzung freier Stellen unterstützt die Kammer Firmen und Jugendliche unter anderem mit intensiver Beratung. Mit dem Projekt „Passgenaue Besetzung“ liegt sie im bundesweiten Vergleich mit an der Spitze.

„Das Handwerk sucht weiterhin dringend Fachkräfte. In Zukunft wird der Bedarf der Betriebe auch wegen der neuen Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Klimaschutz und der Digitalisierung noch größer sein. Deshalb setzen sie auch in Coronazeiten auf Ausbildung“, sagt Kammer-Hauptgeschäftsführer Andreas Meyer.

Im vergangenen Jahr verzeichnete die Kammer 1042 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge, 2019 – vor Corona – waren es 1096. Aktuell stehen über 250 freie Ausbildungs- und 160 Praktikumsplätze in der Ausbildungsbörse der Handwerkskammer zur Verfügung. Meyer: „Wir freuen uns, dass viele Handwerksbetriebe trotz Corona auch wieder Praktika anbieten. Das zeigt, wie groß ihr Interesse ist, junge Leute für sich zu gewinnen.“

Handwerksbetrieben, die Auszubildende suchen, sowie Jugendlichen bietet die Kammer unter anderem mit dem Projekt „Passgenaue Besetzung“ Unterstützung an. Im bundesweiten Vergleich der Projekte in den verschiedenen Kammer-Bezirken liegen die Bremer Beraterinnen und Berater im Spitzenfeld. 2020 hat jeder von ihnen im Durchschnitt 56 Unternehmen individuell beraten (Bund: 52). Bei der Anzahl der besetzten Ausbildungsplätze und Einstiegsqualifizierungs-Plätze ist der Unterschied noch größer. Hier haben die Bremer im Durchschnitt 41 Jugendlichen oder jungen Erwachsenen konkret weiterhelfen können (Bund: 31).


Unternehmen, die auf der Suche nach Auszubildenden sind, und Jugendliche, die sich für eine Ausbildung interessieren, können sich an das Projekt „Passgenaue Besetzung“ der Handwerkskammer Bremen wenden: Telefon 0421 30500-136; -137; für Bremerhaven 0471 97249-15; E-Mail: passgenauebesetzung@hwk-bremen.de

Für Unternehmen, die Fragen zum Ablauf und zu den Voraussetzungen der Ausbildung oder bei Ausbildungsproblemen haben, stehen die Ausbildungsberaterinnen der Handwerkskammer Bremen zur Verfügung: Telefon 0421 30500-315; -131; -226; E-Mail: ausbildungsberatung@hwk-bremen.de

15.04.2021

Oliver Brandt
Pressesprecher

Telefon 0421 30500-307
brandt.oliver@hwk-bremen.de